Nirve bei Beachcruiser.de
Nirve:
Bekannt für die sommerfrischen Fahrräder!

Schon seit einigen Jahren können sich nun Beachcruiser Bikes im europäischen Fahrradmarkt behaupten. Kaum jemand hatte vor 15 Jahren, als Marcel Jansen mit seinem Laden Radfieber die ersten Beachcruiser aus den USA importierte, vorausgesehen, dass die Fahrräder für entspanntest Dahingleiten weit mehr als eine temporäre Erscheinung sein würden. Zu verdanken hat der Fahrradhandel dies vor allem den Marken Electra und Nirve, die ihre Produktpalette stets überarbeitet und die Designs den jeweiligen Trends gemäß angepasst haben. Am weitesten über den Beachcruiser Tellerrand hinausgeschaut hat bisher sicherlich ELECTRA. Mit ihren Modellpaletten Amsterdam, Townie und neuerdings auch Ticino haben sie längst klassisches Beachcruiser Territorium verlassen. Electra ist es gelungen nahezu eigenständige Typen zu erfinden, die bereits erfolgreich etabliert wurden.
Im reinen Beachcruiser Segment ist jedoch mit Nirve eine weitere starke Marke verblieben, welche sich auch in Europa sehr großer Beliebtheit erfreut. Nirve bietet in den USA bereits erfolgreich Commuting Bikes an. Mit dem FairFax steigt Nirve auch in das Singlespeed Segment ein. Was aber in jeder Hinsicht bemerkenswert erscheint, ist, dass Nirve mit LIIX einen neuen Vertriebspartner in Europa hat. Liix ist derzeit der führende Großhandel für Beachcruiser und Lifestyle Bikes Zubehör und bekannt durch Eigenentwicklungen von Lampen, Pedalen, Ventilkappen und vielem mehr. Diese Marktstellung scheint Nirve nun nutzen zu wollen, um einen noch höheren Bekanntheitsgrad und damit weiter steigende Umsatzzahlen in der alten Welt zu erzielen. Den Markt kann es nur freuen, denn Liix scheint die Endkundenpreise moderater gestalten zu wollen und genießt bezüglich des Know Hows ohnehin einen sehr guten Ruf.

Somit kommt sicherlich noch mehr Bewegung in den Beachcruiser Sektor. Sollte die neue Partnerschaft, wie zu erwarten fruchten, könnte der europäische Einfluss auf das Uramerikanische Beachcruiser Segment zunehmen. Die Fahrradszene kann das nur freuen.